GRANTIRO trifft TETENAL

Der GRANTIRO-Ansatz „Wirtschaft neu zu denken“ trifft auf eine neue, spannende Herausforderung. Für diese brauchen wir Ihre Unterstützung. Es geht um viel:

– um Menschen und ihre Arbeitsplätze
– um die Erhaltung des Kulturguts Analogfotografie
– um die Rettung eines Unternehmens der deutschen Industriegeschichte

 

Was ist passiert: Die TETENAL ist einer der Pioniere der Foto-Chemie. Seit 1847 wird daran getüftelt, wie aus Licht, lichtempfindlichem Film und allerlei Chemie-Zauberei dauerhafte, tiefenscharfe Fotos entstehen. Das Unternehmen wurde massiv vom technologischen Wandel getroffen. Digitale Fotografie hat sich als neuer Standard etabliert, ohne dass alle Eigenschaften und Anwendungsfälle für die klassische Technologie obsolet wurden. Der traditionelle Absatzmarkt ging sehr stark zurück und TETENAL musste Insolvenz anmelden. 
Mit dem Wegfall von TETENAL würde ein Stück deutscher und weltweiter Industriegeschichte zu Ende gehen. Die Analogfotografie und somit TETENAL sind Kunst und Kulturgut zugleich und alleine deshalb erhaltenswert.

 

Wir haben den Geschäftsführer von TETENAL, Herrn Daniel Middendorf und den Insolvenzverwalter, Dr. Sven-Holger Undritz, gefragt, ob wir antreten dürfen, zumindest den Versuch zu unternehmen, das Schicksal des Unternehmens zu drehen. Zeit und Geld sind knapp, und auf den ersten Blick erscheint es auch nicht plausibel, warum wir mit einer Handvoll von Mitarbeitern und wagemutigen externen Experten in der Lage sein sollten, etwas zu schaffen, woran bisher viele gescheitert sind.

 

Gäbe es da nicht die Erfahrungen aus der Vergangenheit, die wir im Fall Schaidt Innovations und den darauffolgenden Ansätzen gemacht haben. Wir wollen antreten um alles in Bewegung zu setzen, was man mit Innovation in den verbleibenden Wochen bis Weihnachten 2018 noch bewegen kann. Nicht mehr. Aber eben auch nicht weniger.
Klar, es bleibt – bei aller guten Methodik und Können das wir einbringen – ein völlig ergebnisoffenes Wagnis. 

 

Umso mehr freut es uns, dass Geschäftsführung und Insolvenzverwaltung den GRANTIRO-Prozess für TETENAL unterstützen wollen. Wir haben in der Zwischenzeit mit zahlreichen klugen und innovativen Köpfen gesprochen und von allen Seiten Zuspruch erfahren. Dafür sind wir sehr dankbar. 
Die Liste der Personen, die den Prozess durch eigenen Einsatz unterstützen wollen, umfasst unter anderem:

 

  • Dirk Burghardt – Kaufmännischer Direktor – Staatliche Kunstsammlungen Dresden
  • Sophie de Cillia – Masterstudentin der Wirtschaftspsychologie – Universität Wien
  • Prof. Dr. Markus W. Exler – Leiter des Instituts für Grenzüberschreitende Restrukturierung – FH Kufstein
  • Harald Kam – Geschäftsführender Gesellschafter – Buchalik Brömmekamp
  • Dr. Constantin Malik  – Director Global Relations – Malik Management St. Gallen
  • Dr. Christoph Morgen – Geschäftsführender Partner – Brinkmann & Partner
  • Alexander Nast – Webblogger und Social Entrepreneur – Passionly Curious
Ihr Input und Ihre Ideen zählen und helfen dem Unternehmen für die nächsten 170 Jahre gerüstet zu sein. Für Fragen, Anregungen und Ideen senden Sie uns eine formlose Email an tetenal@grantiro.at. Unter https://www.instagram.com/grantiro_x_tetenal/ können Sie den Prozess verfolgen.
Follow by Email
Facebook
Google+
http://grantiro.at/grantiro-trifft-tetenal
Twitter
LinkedIn

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.